Blog

HomeAllgemein3 fundamentale Weisheiten für dein Fundraising
P1060449

3 fundamentale Weisheiten für dein Fundraising

Heute gebe ich dir 3 fundamentale Fundraising-Weisheiten mit auf den Weg.

1. Wer deine Organisation nicht kennt, wird auch nicht für diese spenden.

Es ist elementar wichtig, dass du mit deiner Organisation bei potenziellen Spenderinnen und Spendern bekannt bist. Du kannst ja nicht sagen: “Wir machen so eine tolle Arbeit und daher spenden die Menschen automatisch für uns.” Nein – Fundraising ist ein kontinuierlicher und fortlaufender Prozess, der davon lebt, dass deine Organisation bekannt wird. Als Fundraiser*in ist es deine Pflicht dafür zu sorgen, dass möglichst viele Menschen/Stiftungen/Unternehmen für deine Organisation spenden.

2. Fundraising und um Spenden zu bitten ist nicht “böse”

Klar hat jede gemeinnützige Organisation den Fokus auf die konkrete soziale Arbeit und die konkreten Hilfsprojekte. Doch ohne die notwendigen finanzielle Ressourcen wird diese wichtige Arbeit schnell vorbei sein. Daher solltest du dich nicht dafür schämen, dass du Spenden einwerben möchtest. Im Gegenteil: Es ist ehrenvoll für diese wichtige soziale Arbeit und die wichtigen Hilfsprojekte Spenden einzuwerben. Du erzeugst also Aufmerksamkeit für die Arbeit deiner Organisation mittels Fundraising, weil du dir sicher und überzeugt bist, dass deine Organisation eine sinnvolle Arbeit macht. Dies bedeute auch, dass du im Fundraising “laut” sein musst – der/die potenzielle Spender*in muss dich hören, sehen und wahrnehmen können. Nur dann kommen Spenden zustande.

3. (Fast) Kein/e Fundraiser*in verbringt ausreichend Zeit mit der Adressliste

Deine Adressliste ist dein “Gold” und die Basis deines Fundraisings. Daher solltest du deiner Adressliste möglichst viel Aufmerksamkeit zukommen lassen. Das gilt sowohl für deine Liste mit den aktiven Spender*innen, als auch für die Liste der potenziellen Spender*innen. Um deinen Fundraisingerfolg zu steigern, ist es elementar wichtig, dass du die verschiedenen Segmente bzw. Zielgruppen deiner Liste(n) unterschiedlich ansprichst. Wenn du diese Arbeit mit deinen Listen nicht zu deiner Top-Priorität machst, dann ist das ein schwerer Fehler. Das solltest du unbedingt vermeiden.